Montag, 20. Oktober 2008

Der Pinguin. Oder: Karneval in Oslo.

Mottopartys sind in Norwegen der Renner. „50ies Party“. „Bad Taste Party“. „Traffic Light Party“. Hauptsache eben es gibt ein Motto. Die Erklärung dafür ist eigentlich ganz einfach: Hat man ein Motto, hat man eine „Ausrede“. Für’s Betrunken sein. Für’s zu wild tanzen. Für’s sich an nix erinnern können. Für was auch immer – schließlich steckt man ja in einem Kostüm und diese „Verkleidung“ legitimiert so einiges. Wie etwa bei uns an Karneval. Raus aus der sozialen Rolle, rein ins Kostüm – und schon erfüllt das Motto seinen Zweck.
Bisher habe ich mich kaum an diesen Partys beteiligt. Nicht etwa, weil ich sie nicht mag, aber mir fehlte es schlicht an der Ausstattung. Vor kurzem war wieder eine Party, Motto: Superhelden. Ja, wo bitte bekomme ich denn ein Spiderman-Kostüm her?! Meine Kostüm-Kiste konnte ich leider nicht aus Deutschland mit nach Oslo bringen und da Mareike Amado mir auch nicht ihre Zauberkugel aus der Miniplayback-Show vermachte, fanden diese Partys meist ohne mich statt. Bis gestern. Oh je, ihr ahnt es schon…













Ich weiß auch nicht mehr, was mich geritten hat, aber gestern habe ich mich zum ersten Mal hier verkleidet. Und ich konnte nicht anders. Meine Bekannte Jazz aus England (anscheinend eine große Anhängerin der Motto-Partys) hatte ein Ganzkörper-Pinguin-Kostüm dabei, als wir uns zur Pre-Party bei ihr getroffen hatten (obwohl an diesem Abend gar keine Mottoparty war). Ich sah das Kostüm, die anderen sahen mich – und schon war es um mich geschehen! Ich zog es an und, wie soll ich sagen, „a star was born“! Jazz sah ihr Kostüm an diesem Abend nicht mehr wieder – nach Ansicht der anderen war es mir wie auf dem Leib geschneidert… Das Kostüm wollte mich und ich wollte das Kostüm - eine magische Anziehungskraft!
Bis fünf Uhr morgens wandelte der Pinguin, also ich, komplett durchstartend auf drei Hauspartys hier im Wohnheim. Betrunken. Wild tanzend. Und sich an alles erinnernd. Was zur Folge hatte, dass ich heute Morgen (Morgen?!) gegen 14 Uhr aufwachte und mich erstmal kaputt lachen musste…
Selten schlug mir von Wildfremden so viel Begeisterung, Herzlichkeit und Freude entgegen wie an diesem Abend. Jeder wollte den Pinguin! ;-) Ein Superheld, auch ganz ohne Mottoparty. Ein völlig verrückter Abend und was soll ich sagen, schaut euch einfach die Fotos an. Selten habe ich etwas so Bescheuertes gemacht. Und selten hat Karneval so viel Spaß gebracht.

Kommentare:

Sonica hat gesagt…

I actually enjoyed reading through this posting.Many thanks.
Kostüm Karneval

kousalya hat gesagt…

Great thoughts you got there, believe I may possibly try just some of it throughout my daily life.
Kostüm Karneval